Die Antworten auf die häufigsten Fragen, die uns immer wieder von unseren Lesern gestellt werden, haben wir hier zusammengefasst.

Welche Kamera und Objektive benutzt ihr für eure Fotos?

Wir fotografieren unsere Food Fotos mit der Canon EOS 5D MARK IV oder 5D Mark III. An Objektiven kommen am meisten EF 50mm 1,2 L, EF 100 mm 2,8 L IS Macro und EF 35mm 1,4 L zum Einsatz.

Seit letztem Jahr begleitet uns auf Reisen unsere Fuji XT-2 Kamera zusammen mit dem XF 23mm 1.4 R und XF 35mm 1.4 R Objektiv. Für uns ist es das perfekte Equipment für unterwegs. Klein, leicht und trotzdem top Qualität.

Wie leuchtet ihr das Set für die Fotos aus?

Fast alle unsere Aufnahmen sind bei Tageslicht fotografiert. Hierzu nutzen wir in der Regel unser Balkonfenster. Wenn es doch einmal etwas später wir, oder es im tiefen Winter einfach zu dunkel ist, setzen wir unsere Hensel Kompaktblitze ein.

Mit welchem Programm bearbeitet ihr eure Fotos?

Wir benutzen Adobe Lightroom und Photoshop.

Gebt ihr Workshops?

Alle Infos zu unseren Food-Fotografie und Food-Styling Workshops findet ihr hier.

Woher bekommt ihr euer Geschirr und die ganzen Utensilien?

Unser Geschirr und die Utensilien bekommen wir aus der ganzen Welt, oft aus Frankreich, England, Dänemark, den USA oder Japan. Wir finden sie auf Keramikmärkten, beim Stöbern im Netz, auf Reisen und vor allem auf dem Flohmarkt. Die meisten Teller und Schalen sind Einzelstücke, die es so kein zweites Mal gibt, da sie alte Fundstücke sind oder auch speziell für uns gefertigt wurden. Wir sammeln unser Geschirr schon über Jahre hinweg von den verschiedensten Keramikern.
Auf Etsy, Ebay oder auch Dawanda können wir Stunden und Tage verbringen um nach besonderen Schätzen zu stöbern. Als Onlinehops können wir außerdem Analogue Life (http://analoguelife.com), Zierrad und Gold (http://zierratundgold.bigcartel.com) und Broste Copenhagen (http://www.brostecopenhagen.com) empfehlen. Außerdem warten wir sehnsüchtig darauf, dass der Online-Shop von Food52 (http://food52.com) auch nach Deutschland versendet!

Kauft und esst ihr ausschliesslich BIO Produkte?

In Bio-Abteilungen von Supermärkten findet man häufig in Plastik verpacktes Obst und Gemüse aus der ganzen Welt. Für uns ist es in erster Linie wichtig regionale Lebensmittel zu kaufen, die keine hunderte von Kilometern zurückgelegt haben. Auch wenn wir auf dem Wochenmarkt hauptsächlich von einem Bio-Bauernhof einkaufen, würden wir den regionalen Apfel ohne Bio-Siegel immer dem eingeflogenen Bio-Apfel vorziehen. Bei Milchprodukten, Eiern, Honig sowie Produkten aus Mais, Soja und Getreide achten wir jedoch sehr genau auf Bio Qualität.

Wo kauft ihr eure Lebensmittel?

Wir gehen in der Regel zum Öko-Wochenmarkt am Leopoldplatz, der nur wenige Meter von unserer Wohnung entfernt ist. Er ist sehr klein aber fein und wir bekommen dort alles an frischen regionalen Zutaten, was wir brauchen. Manchmal treibt es uns auch donnerstags auf den Wittenbergplatz, samstags in die Markthalle 9 oder, wenn es etwas Spezielles sein soll, ins Frischeparadies. Wir finden es aber auch toll direkt beim Bauern vorbei zu schauen. In der Alten Fasanerie in Lübars gibt es nicht allzu viel Auswahl an Gemüsesorten aber man kann ihnen dafür beim wachsen zusehen. In Berlin-Wedding gibt es außerdem noch das „Himmelbeet“, wo wir Kräuter und Gemüse besorgen können. In Berlin und vielen anderen Städten in Deutschland bieten die Bauern im Umland oft einen Ökokorb an, der einmal in der Woche direkt bis zur Wohnungstür geliefert wird. Für Berlin können wir hier das Ökodorf Brodowin empfehlen.

Welche Lieblingsrestaurants habt ihr in Berlin?

Ok, dieser Abschnitt wird auf jeden Fall etwas länger. Denn Berlin bietet so viele wundervolle Restaurants mit vegetarischen Gerichten aus der ganzen Welt. Wir lieben vietnamesisches Essen – besonders die tollen Kreationen aus Sians Restaurants. Im ChénChè (Rosenthaler Straße 13, 10119 Berlin) bestellen wir immer ein Gericht von der Tageskarte. Die besten vegetarischen / veganen Burger in der Stadt hat für uns Fräulein Kimchi (Kollwitzstraße 46, 10405 Berlin). Ein wunderbarer veganer Vietnamese ist das SOY (Rosa-Luxemburg-Straße 30, 10178 Berlin). Koreanisch essen wir am liebsten bei Shikgoo (Tegeler Str. 27, 13353 Berlin). Gesunde, vegane Bowls genießen wir bei The Bowl (Warschauer Straße 33, 10243 Berlin). Knusprige Steinofenpizzen wie in Italien lassen wir uns im Standard (Templiner Straße 7, 10119 Berlin) und im I Due Forni (Schönhauser Allee 12, 10119 Berlin) schmecken. Wenn am Wochenende der Chef von W der Imbiss (Kastanienallee 49, 10119 Berlin) selbst in der Küche steht, serviert er sein Lieblingsgericht aus Südindien Masala Dosa. Dieses steht nicht auf der Karte. Es empfiehlt sich also vorher anzurufen und zu fragen, ob der Chef da ist. Wer es exotisch mag, sollte unbedingt einmal beim Äthiopier Bejte Ethiopia (Zietenstraße 8, 10783 Berlin) vorbei schauen. Wir gehen am liebsten mit ein paar Freunden dorthin, denn es wird gemeinsam von einer großen Platte, belegt mit verschiedenen Köstlichkeiten, mit den Händen gegessen. Wer sich schwer entscheiden kann, der sollte einen der wunderbaren Food Markets in Berlin besuchen. In der Markthalle Neun (Eisenbahnstraße 42-43, 10997 Berlin) gibt es jede Woche den Street Food Thursday und sonntags könnt ihr euch in der Kulturbrauerei (Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin) auf dem Street Food auf Achse Markt an vielen verschiedenen Foodtrucks den Bauch vollschlagen. Wer es zum Abschluss gerne süß mag, den würden wir zu Zeit für Brot (Alte Schönhauser Straße 4, 10119 Berlin) zum Zimtschnecken essen schicken. Es gibt dort auch, wie der Name schon sagt, tolles Brot und Brötchen für den Frühstückstisch.

Wir freuen uns schon darauf in den nächsten Jahren noch viele weitere leckere Restaurants, Imbisse und Märkte in Berlin zu erkunden. Natürlich sind wir auch offen für Empfehlungen von euch!

Habt ihr ein eigenes Restaurant in Berlin?

Auch wenn wir schon öfter mit dem Gedanken gespielt haben unseren eigenen kleinen Laden in Berlin zu eröffnen, hängt unser Herz doch zu sehr an der Fotografie. Für die professionelle Gastronomie fehlt uns komplett das Know-how und die Entspannung, die uns das Kochen bringt, würde auf jeden Fall auf der Strecke bleiben. Da es uns aber wichtig ist unseren Lesern unsere Küche nicht nur virtuell näher zu bringen, veranstalten wir von Zeit zu Zeit Private Dinner.

Kann man Werbung auf eurem Blog schalten?

Unseren Blog möchten wir möglichst werbefrei halten. Kooperationen gehen wir nur mit sehr ausgewählten Firmen ein, die zu uns passen und hinter deren Produkten und Firmenphilosophie wir 100%ig stehen. Solche Artikel versehen wir mit dem zusätzlichen Hinweis „Gesponserter Beitrag“.

Können wir einen Werbeartikel oder redaktionellen Beitrag auf eurem Blog veröffentlichen?

Nein, das ist nicht möglich. Es werden nur unsere eigenen Artikel und Rezepte veröffentlicht.

Darf ich eure Rezepte auch auf meinem Blog posten?

Wir investieren sehr viel Zeit in Rezeptentwicklung und Fotografie. Beides unterliegt dem Urheberrecht und darf ohne unser Einverständnis nicht veröffentlicht oder weiterverwertet werden.

Was benutzt ihr für ein Blog Template und wo kann ich das runterladen?

Unser Blog basiert auf WordPress. Das komplette Design haben wir selbst gestaltet und mithilfe unseres Programmierers umgesetzt.

Newsletter

Keine neuen Rezepte, kulinarischen Geschichten und Events mehr verpassen! Trage dich in unseren Newsletter ein und erhalte eine Nachricht über alle Krautkopf Neuigkeiten und neuen Beiträge. 

Danke fürs Registrieren.

 

Um Missbrauch durch Dritte vorzubeugen, haben wir dir einen Bestätigungslink an deine E-Mail Adresse gesendet. Bitte öffne diesen um die Newsletter Anmeldung zu bestätigen.

Scroll to top