Für 2 Personen

Die letzten zwei Wochen haben wir auf Korsika verbracht. Die Insel ist ein Traum! Landschaftlich, kulinarisch und auch menschlich. Man kann so viel Energie und neue Ideen tanken. Direkt am ersten Tag unserer Reise haben wir die wunderschöne Kastanienregion Castagniccia besucht. Mit ihren idyllischen Dörfchen, den vielen Kastanienbäumen und halbwilden Schweinen, denen man auf der ganzen Insel begegnet und die sich besonders in dieser Gegend über Leckereien freuen. Da war es schwierig noch ein paar Kastanien zu ergattern!
Die Maronen galten früher als ein wichtiges Grundnahrungsmittel der Korsen und so gibt es viele köstliche traditionelle Gerichte aus dieser Nussfrucht.

Dieser ganz einfache Salat hat es uns besonders angetan. Dafür wird der Fenchel gewaschen, in dünne Scheiben geschnitten und zusammen mit den gekochten Esskastanien in eine Schüssel gegeben. Die Orange und die Zitrone auspressen, den Saft zusammen mit dem Apfelessig, Reissirup (o.a. Süßungsmittel) und Olivenöl, zu einer Vinaigrette verquirlen und mit Meersalz und Pfeffer abschmecken. Zum Salat geben und einige Minuten durchziehen lassen. Zum Schluss werden die Pinienkerne geröstet und über den Salat gestreut.
Wer etwas mehr Zeit hat, sollte unbedingt versuchen frische Esskastanien zu bekommen und diese im Ofen bei 200°C ca. 20 Minuten rösten. Damit sie nicht platzen, werden sie vorher an der oberen Seite kreuzweise eingeritzt. Direkt nach dem Backen, noch heiß, schälen. Wer möchte, kann die Kastanien auch schon einen Tag vorher vorbereiten und mit einem Feigenessig marinieren. Das passt wunderbar zum Gericht.

2 Kommentare

  • Eigentlich bin ich ja kein Fenchelfan, aber in meiner Biokiste kam einer und weil eure Fotos immer köstlich aussehen, dachte ich, ich probiere es mal aus. Es war wirklich delikat! Und da es hier noch keinen Kommentar gibt, schreibe ich auch gleich einen.
    Danke für eure tolle Seite. Ich koche wirklich gerne, aber die Lust kommt vor allem durch Inspiration und eure Bilder machen immer Lust auf Essen. Ich freue mich schon auf weitere Rezepte.

    • Liebe Lena, vielen Dank für deine liebe Nachricht!! Jemanden dazu anzuregen etwas auszuprobieren, was man eigentlich nicht so mag, ist immer das Tollste!!! Schön, dass du es ausprobiert hast :) Liebe Grüße, Susann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top