Für 2-4 Personen

Rhabarber leitet für uns immer den Frühling ein. Es ist mit das erste frische Gemüse, was auf dem Wochenmarkt auftaucht und man kann so wundervolle Sachen daraus zubereiten. Wir haben uns heute für einen Kuchen entschieden und diesen ohne Getreide gebacken. Dafür wird aus Mandeln, Walnüssen und Sonnenblumenkernen ein Mehl gemahlen.

Es geht los mit dem Rhabarber. Bei jungen, dünnen Stangen kann die Schale ruhig dranbleiben. Die Oxalsäure in der Schale wird durch das Erhitzen beim Backen ungefährlich. Solltet ihr dicke Stangen haben, empfiehlt es sich den Rhabarber zu Schälen, damit die Fäden entfernt werden. Schneidet den Rhabarber in kleine Stücke, gebt ihn in eine Schüssel und mischt den Palmzucker und das halbe Mark der Vanillestange darunter und lasst alles 20 Minuten einziehen. In der Zwischenzeit könnt ihr die Eier trennen und das Eiweiß zusammen mit dem Salz steif schlagen. Eigelb, Honig, Alsan und den Rest des Vanillemarks ebenfalls zu einem hellen Schaum rühren. Nun wird das Nuss- und Kernmehl, mit dem Zimt, Backpulver und Natron unter den Teig gemischt und gut verrührt. Zu guter Letzt den Eischnee und 2/3 der Rhabarberstücke unterheben. Den Teig in eine gefettete Auflauf- oder Springform füllen und den restlichen Rhabarber darauf verteilen. Bei 180°C geht es nun für 30-35 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Wird der Kuchen oben zu dunkel könnt ihr ihn entweder auf die unterste Schiene im Ofen schieben oder mit etwas Alufolie abdecken.

13 Kommentare

  • Hallo Susann + Yannic,

    ich habe selten so coole Seiten gesehen mit den wahnsinnig guten Rezepten!

    ich koche dann mal weiter!
    Vielen Dank für die guten Tipps

  • Hallo,

    hab den Kuchen soeben gebackten (bin heute zum 1. Mal auf eurer Seite gelandet) Leider ist mir der Kuchen beim „Aus der Form“ lösen kaputt gegangen dafür hat er aber umso besser geschmeckt <3
    Freu mich schon auf meinen 2. Versuch :D und wenn ich darf würde ich das Rezept unheimlich gerne auf meinem Blog teilen (mit Quellenangabe natürlich!)
    GLG Vanessa

    • Hi Vanessa, ohje worin hast du ihn denn gebacken? Das nächste Mal vielleicht lieber eine Springform nehmen, dann kann nichts schief gehen!
      Gern kannst du das Rezept mit Quellenangabe und Verlinkung in deinem Blog vorstellen. Wir freuen uns, dass dir unser Rhabarberkuchen so gut geschmeckt hat! Hab ein schönes Wochenende, Susann

  • Hallo ihr Beiden,
    Also, das muss ich unbedingt nach backen. Ohne Getreide ist ja schon mal toll ;-) und dann mit Kokosöl. Rhabarber habe ich auch noch. yummy
    Ein großes Kompliment euch beiden. Ihr habts schön hier, ach was traumhaft gemacht :-)
    LG
    Desi

  • Hallo ihr zwei,
    ich habe an Pfingsten diesen Rhabarberkuchen gemacht und kann nur sagen: megaoberjammilecker :) Den werd ich noch ein paar mal machen solange es noch Rhabarber gibt und evtl. auch mal mit nem anderen Obst probieren…. Auf jeden Fall vielen Dank für des leckere Rezept!
    Liebe Grüße, Ulrike

  • Hab euren Kuchen nachgebacken und bin sehr begeistert. Allerdings hab ich statt dem Rhabarber – Erdbeeren, Blaubeeren und Himbeeren.
    Auch zu empfehlen! ;-)

    • Mmmhh lecker! So schön, dass es jetzt wieder so viele Beeren gibt. Wie sehr wir uns jedes Jahr auf diese Zeit freuen…und wir freuen uns natürlich auch, dass dir der Kuchen geschmeckt hat! Liebe Grüße, Susann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top