Für 150 g

Wer unseren Blog verfolgt, erkennt sicher schnell unsere Liebe zu Kräutern und Gewürzen. Eine super Möglichkeit das Aroma von Kräutern zu konservieren bietet Salz. Für unser Sommersalz haben wir das wundervolle Utah Sweet Salt als Basis ausgewählt. Es ist ein mildes, feinkörniges Natursalz mit vielen vulkanischen Mineralien. Wie fast alle unsere Gewürze stammt es aus den Regalen des wohl besten Gewürzhändlers in Deutschland. Pfeffersack und Söhne bietet ein unglaublich großes Sortiment an Kräutern und Gewürzen aus der ganzen Welt. Fast alle stammen aus biologischem Anbau. Besucht den Onlineshop der Pfeffersäcke und kauft ihnen das Lager leer. Es warten alleine sieben verschiedene Salze auf euch!

Aber nun zu unserem Kräutersalz. Wichtig ist, dass ihr die Limetten, den Koriander und auch die Chilis gut wascht und anschließend abtrocknet. Zupft die Blätter von den Korianderstielen und hackt sie sehr fein. Als nächstes werden die Kerne der kleinen, scharfen Biester entfernt und die entkernten Chilis ebenfalls fein gehackt. Die Limettenschale abreiben und zusammen mit dem Koriander und den Chilis unter das Salz mischen. Der Duft und Geschmack ist einfach fantastisch und passt zu fast allem im Sommer, was etwas Salz benötigt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten das Salz aufzubewahren. In einem Glas luftdicht verschlossen, kann es mehrere Monate im Kühlschrank gelagert werden, ohne, dass das Aroma vergeht. Ihr könnt es aber auch an der Luft oder bei 50°C im Backofen trocknen lassen. So kann es das ganze Jahr über verwendet werden.

9 Kommentare

  • Super Idee!
    werde ich auf jedenfall probieren..wie lange muss das Salz an der Luft bzw. im Ofen trocknen damit es länger haltbar ist?

  • Hallo Carter,
    so richtige Erfahrungswerte haben wir beim Trocknen im Ofen und der Luft nicht, da wir einen Obst und Gemüsetrockner (Dörrautomat) verwenden. Ich würde dir aber auf jeden Fall den Backofen bei 40-50°C vorschlagen, da so sehr schnell die Feuchtigkeit verfliegt. Es heißt überall nur „einige Stunden“. Wichtig ist, dass die Backofentür dabei einen Spalt geöffnet bleibt, damit der Wasserdampf entweichen kann. Vielleicht haben ja auch andere Leser Tips und Erfahrungswerte für dich.
    Liebe Grüße, Yannic

  • Wunderbar Euer Blog und die schönen Bilder können ja nur inspirieren. Ich habe selbst einen Kochblog, allerdings nicht vegetarisch. Ich entdecke gerade wie viele tolle Alternativen es zum Fleisch- und Fischessen gibt. Ich vermahle übrigens die Schale von Bio-Orangen nach dem Trocknen und mische sie mit Meersalz. Auch ganz hervorragend. z. B. letzte Woche im Gemüse-CousCous. Grüße aus Hessen. Die Gaby

    • Liebe Gaby, schön, wenn wir auch Nichtvegetarier inspirieren können! Wir freuen uns, dass dir unser Blog so gut gefällt.
      Deine Idee mit der Orangenschale klingt auch sehr gut! Das werde ich mal ausprobieren. Liebe Grüße, Susann

  • I love the concept of making a salt blend by season! I usually just garnish my dishes with pink Himalyan sea salt, but I love what you’ve done here. I’m inspired to go to the grocery store and get some fresh herbs to create my own blend!! Thank you for the inspiration :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top