Für 2 Personen

Dieser Beitrag könnte genauso gut "Die ewige Suche nach dem Nino See mit plötzlicher Steinpilzbeute" heißen. Im korsischen Gebirge findet man im Herbst nichts als Weite und das Rauschen des Windes. Man hat das Gefühl, als hätte seit Ewigkeiten niemand mehr diese wundervollen Plätze und Landschaften gesehen. Kein Mensch, dem man begegnet, nur Natur. Die Berge in dichten Nebel gebettet, der von einer auf die andere Minute aufzieht und das Tal wie eine Welle überrollt.
Wir sind aufgebrochen, um zum Nino See zu wandern und alles hat eigentlich gepasst. Wie im Wanderführer beschrieben zogen wir durch duftende Kiefernwälder, da war der kleine Bach und nach einem Anstieg über Geröll erreichten wir den Bergkamm. Und trotzdem war nach über 3 Stunden Aufstieg weit und breit kein See in Sicht. Nur dichter Nebel und die Gewissheit, dass es bald dunkel werden würde. Der Weg ist das Ziel, sagt man doch. Bei allem, was wir gesehen haben, trifft das wohl auch zu, aber dennoch ist es ein komisches Gefühl umzukehren, ohne das Ziel erreicht zu haben. Wir sind also den selben Weg zurückgewandert, dieses Mal die Augen im dämmrigen Licht auf den Boden gerichtet, anstatt auf die Landschaft, und da standen sie auf einmal. Wunderschöne Steinpilze! Gerade noch rechtzeitig, vor Einbruch der Dunkelheit, haben wir unser Auto erreicht, auch wenn die letzten Meter schon fast im Laufschritt zurückgelegt werden mussten. Doch die wundervolle Aussicht in über 2000m Höhe, umhüllt von Wolken und die leckeren Pilze im Gepäck ließen den unerreichten See schnell in Vergessenheit geraten. Und auf der Rückfahrt zu unserer Ferienwohnung hatten wir nur noch eins im Kopf: Was möchten wir mit diesen Prachtexemplaren kochen?

Die frischen Maronen werden oben kreuzweise mit dem Messer eingeritzt und dann im Backofen bei 200°C etwa 20-30 Minuten geröstet. Direkt nach dem Backen, noch heiß, schälen. Wenn euch das zu aufwendig ist, könnt ihr auch gekochte Esskastanien verwenden. Währenddessen die Süßkartoffeln schälen und in Spalten schneiden. Gewürzt werden sie mit einem Thymian-Zitronen-Knoblauch-Salz. Hierzu die Schale einer unbehandelten Bio Zitrone abreiben, den Knoblauch kleinhacken, die Blättchen des Thymian abzupfen und alles mit 1TL Meersalz mischen. Das Salz und 1EL Olivenöl auf den Süßkartoffelspalten verteilen und etwas einmassieren. Anschließend gehen sie ebenfalls für 20 Minuten in den heißen Ofen, bis die Spalten knusprig gebacken sind.
Zum Schluss noch die Steinpilze putzen und in Scheiben schneiden. Die Schalotte in kleine Würfel hacken und in etwas Olivenöl in einer Pfanne anschwitzen. Steinpilze und Maronen hinzugeben und anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Petersilie bestreuen. Vor dem Servieren noch etwas Olivenöl über das komplette Essen träufeln. Ein leckerer, knackiger Salat passt wunderbar zu dem einfachen Pilzgericht.

12 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Keine neuen Rezepte, kulinarischen Geschichten und Events mehr verpassen! Trage dich in unseren Newsletter ein und erhalte eine Nachricht über alle Krautkopf Neuigkeiten und neuen Beiträge. 

Danke fürs Registrieren.

 

Um Missbrauch durch Dritte vorzubeugen, haben wir dir einen Bestätigungslink an deine E-Mail Adresse gesendet. Bitte öffne diesen um die Newsletter Anmeldung zu bestätigen.

Scroll to top