For 2 servings

Our balcony is again loaded with the most diverse vegetables this year. We added equipment and got ourselves a raised bed. Now, we can work on additional 100x80cm. It will definitely be colourful since we planted some multicoloured vegetables. If you think about the many colours in which you can get carrots and that they all have an own taste, it is a real pity that we almost can buy the orange ones. Just because Dutch gardeners cultivated them in honour of William of Oranien. Right now we grow a few old and extraordinary breeds and we are eager to taste them. Despite the colours the taste should be the highest priority. Good ingredients are essential for a tasty and healthy meal.
You form a certain awareness if you watch your own vegetables grow day by day for several weeks, nourish and cherish them and are delighted by every sunny day. It is a great feeling if your home grown vegetables melt in your mouth and enjoy the taste of nature to the fullest.
Since great, fresh vegetables usually do not need more than a pinch of salt we decided to add only a few aromatic companions to the radishes. Our light tarragon vinaigrette supports the spicy bulbs’ own taste perfectly.

Cook the potatoes with peel in plenty salted water. Preheat the oven to 250°C. Squash the potatoes with the flat of the hand and put them on an oiled baking sheet. Spill some olive oil on them and season with sea salt and black pepper. Bake the potatoes for 15 minutes on a high rack with grill function until they are golden brown.
Meanwhile, brush the tarragon from the stems and mix all the ingredients well in a blender. Season with salt and pepper.
Slice the spring onion. Wash the radishes, take off the greens and put them aside. Gently roast the radishes with the spring onion in a bit of olive oil. Radish greens taste wonderfully hearty and is thrown away unjustly. You can add some leaves to the pan at the end, and process the rest to a delicious pesto.
Dress the radishes with the vinaigrette and serve them together with the backed potatoes.

28 Comments

  • Hallo ihr Superhelden der Küche,

    das sieht so super lecker aus! In meiner Balkonbepflanzung fehlen definitiv Radieschen!
    Danke an euch für diesen indirekten, aber sehr eindringenlichen Hinweiß!

    Viele Grüße,

    Patricia

    • Wann hast du sie denn gesät Eva? Eigentlich sind sie ja ratz fatz fertig zum Ernten. Ich hätte den Kasten am liebsten direkt mit der nächsten Ladung befüllt aber leider musste der Platz für Kräuter her :)

  • Hmmm köstlich! Ich habe vor kurzem zum ersten Mal warme Radieschen gegessen und war sehr begeistert von dem tollen Geschmack. Die Kartoffeln und die Estragonvinaigrette stelle ich mir sehr fein dazu vor.
    Ich wollte dieses Jahr auch bunte Radieschen ernten. Leider sind die Samen bei mir nicht gekeimt, also gibt es nur rote Radieschen. Manchmal ist selber (balkon)gärtnern auch ein bisschen frustrierend. Ich hoffe jetzt auf meine bunten Bete, die sehen besser aus und ich bin wahnsinnig gespannt, wie die schmecken werden.

    Liebe Grüße
    Melissa

    • Oh zum Glück ist bei uns alles gekommen. Auf unsere bunten Beten sind wir auch schon super gespannt und auf die bunten Möhren! Dafür waren die Radieschen mit diesem einen Gericht schon alle verputzt. Schade aber so viel Platz ist dann auch nicht und der leere Kasten hat schnell neue Bewohner gefunden. Ich drück die Daumen, dass deine bunte Bete ganz köstlich wird! Liebe Grüße, Susann

    • Wenn das mal kein Wink ist ;) Radieschen sind sowieso toll! Im Salat, in der Suppe, im Frühling findest du sie bei uns überall hihi. Liebe Grüße, Susann

  • Unfortunately, I am not one of those lucky people, who was born with a green thumb. But looking at your recipes and photography I want to give it another try. This recipe is so simple yet so SO creative.
    Oh also, your photography takes my breath away! :)
    Cheers!

  • I adore your works! So simple and really beautiful! I like jacket potatoes with herbed butter very much, but I never tried roasted radishes. I think I must do it soon)

  • Hallo liebe Krautköpfe,

    wenn ich euch so von selbstangebautem Gemüse von guter Qualität schreiben lese, muss ich euch darauf aufmerksam machen, dass es südlich von Berlin bei Bauern Mette (die Website ist der Knaller) Beete in Bioanbau zu „mieten“ gibt, die sehr ergiebige Mengen an Gemüse aller Art hervorbringen. Freunde von mir machen das nun schon seit drei Sommern und sind sehr zufrieden. Man kann selbst bestimmen was man anbaut, die Pflänzchen gibt es dann vom Bauern, das Beet wir regelmäßig gegossen (dann muss man nicht jeden Tag rausfahren) und am Wochenende gibt es regelmäßig Seminare zu Pflanzen und Gärtnern und allem Drumherum.

    Liebe Grüße,
    Sophie

    • Liebe Sophie, ich wollte schon mit einem ABER ansetzen, bis ich gelesen habe, dass die Beete gegossen werden! Das ist ja mal toll! Wir haben nämlich genau das Problem, dass wir aufgrund unseres Jobs im Sommer jedes Wochenende unterwegs sind und die Pflanzen dann manchmal zu kurz kommen. Das müssen wir uns wohl einmal ansehen! Mehr über den ganzen Anbau und die Bedürfnisse der Pflanzen zu erfahren, wäre auch mal toll. Wir machen alles einfach so, wie wir denken haha. Da stimmt wohl der Spruch mit den dümmsten Bauern Lieben Dank für die Info. Find ich total lieb von dir! Hab einen schönen Abend, Susann

  • OMG your photos are stunning!!! I wish I could learn how to take photos like that. Any tips? It looks like these are all taken with a light source other than natural lighting. Simply breathtaking! Not to mention the food looks wonderful.

    • Hey Vicki, nearly all of our photographs are taken with natural light. You don’t need much more! Thank you so much for your kind words. Best, Susann

  • Das Rezept hört sich wirklich super an… Ich koche auch gerne glutenfrei, Kartoffeln sind daher perfekt… Werde ich sicherlich nachzaubern ;-)

    Liebe Grüße
    Larissa

  • Hallo ihr beiden!

    Das Rezept sieht super aus! Werde ich im Frühling in jedem Fall mal ausprobieren. Wir möchten dieses Jahr auch anfangen in einem Hochbeet eigenes Gemüse anzubauen. Wann müssen die meisten Sorten denn ausgesäht werden?

    Viele Grüße
    Hannah

    • Liebe Hannah, das kommt natürlich ganz darauf an, was genau du anbauen möchtest. Viele Samen können schon im März drinnen vorgezogen werden um dann im April draußen gepflanzt zu werden. Es gibt aber auch einige Gemüsesorten, die man schon früher säen kann bzw. muss. Am besten schaust du dazu einfach einmal in einen Aussaatkalender. Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit deinem Hochbeet und würde mich über einen Erfahrungsbericht von dir freuen!! Wir haben uns letzten Jahr ebenfalls eines zulegt und sind super happy damit! Liebe Grüße, Susann

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Newsletter

Don't miss any new recipes, culinary stories or events! Sign up for our newsletter and get an email for all Krautkopf news and new posts.

Thanks for registering.

 

In order to prevent abusive use by third parties, we have sent you a confirmation link to your e-mail address. Please click it to confirm your subscription.

 

Scroll to top