For 4-6 burgers

What would it be like in a world without burgers? Here we will show you how to prepare our delicious pea falafel burgers with rocket salad, cucumber, tomato-onion chutney and a cashew dressing. This is such a vegan taste experience for great summer evenings on your balcony. The preparations will take a little bit time, as you have to soak the chickpeas and the cashews over night.

Lets begin with the bun. Melt the Alsan and mix it with water, agave juice and yeast. Continue to add flour and salt and start kneading until it becomes a smooth dough. Cover the bowl with a moist towel and leave it in a warm place for about one hour. After the hour passed knead the dough again so that the air inside can disappear, now form 4 to 6 dough balls of the same size. Place them on a baking tray, covered with baking paper and leave enough space between the dough balls. Now press the dough flat using your hand and fingers. Cover the dough again with a moist towel and let the dough prove for another hour. Add some extra by spreading some coconut milk on the dough, this will give the buns a little shininess and the sesame will stick to your buns. Now bake the burger buns at 180°C for about 12 to 15 minutes, until they start getting a little brown.
While you wait for the buns to get ready you can prepare your patties, the chutney and the cashew cream. The cream is super easy to make. Add the cashews, water and lime juice in a blender and mash the ingredients until you get a soft cream, season with salt and pepper or the summer salt that we presented earlier. Now peel the tomatoes for the chutney, remove the stem and pits and dice the tomato. Then slice the onions and fry them in some olive oil. After they got some color, deglaze them with some balsamic vinegar, add the tomatoes and the tomato paste and let it cook for a while, then season the mix with some salt and pepper.
For your falafel patties, pestle some cumin seeds and coriander seeds in a mortar, cube the onions and garlic and sautée everything in some olive oil. If the peas you are using are a little larger then you can braise them lightly to blanch them. Continue by mixing all the ingredients using an immersion blender and season the mix with some salt and pepper again. When the mixture is too doughy and sticky, add some breadcrumbs. Now form the patties with your moist hands and fry the patties in some coconut oil. Now you only have to put everything together.

22 Comments

  • Ich übersetzte das Rezept von Deutsch auf Englisch, weil es klang lecker, aber eine Sache kann ich nicht überall herausfinden, was ist Aslan?

  • Das klingt so lecker!
    Will es gerade nachmachen und dabei fällt mir auf, dass nichts mehr über die eingeweichten Kichererbsen steht. Die werden doch anschliessend gekocht, oder?

    • Cecilia, die eingeweichten Kichererbsen werden zusammen mit den anderen Zutaten für die Burger püriert. Du musst sie vorher nicht kochen! Lass es dir schmecken! LG Susann

  • Hi ihr Zwei!

    Das ist mal eine tolle vegetarische Idee für einen Burger. Sieht sehr sehr lecker aus!!! Man erkennt ganz klar euren Beruf an den Bildern ;-)

    Grüße aus Düren

    Benni

  • Hej hej –
    ich bin ein bisschen am verzweifeln, weil mein Teig schon wieder nicht aufgeht – war beim letzten Mal auch schon der Fall.. was mach ich bloß falsch? : o
    Ansonsten ein wirklich fantastisches Rezept! Danke dafür!

    • Liebe Marie, ich muss dir sagen, dass wir wirklich noch nie ein Aufgehproblem mit unseren Hefeteigen hatten. Man hört ja immer wieder, dass bei Leuten der Hefeteig nicht aufgeht aber egal was wir mit Hefe machen, bei uns klappt alles super. Manche sagen, dass Hefe kein Fett mag. Anstatt direkt alle Zutaten für die Brötchen zu vermischen, könntest du die Hefe mit dem Zucker in dem Wasser auflösen. Zwei Drittel des Mehls einrühren und erst dann Salz und Alsan zufügen und untermischen. Ich mache aber auch Hefeklöße so, dass ich direkt alles mische und wie gesagt…bisher nie ein Problem :/ Tut mir leid, dass ich nicht wirklich helfen kann. Ansonsten immer darauf achten, dass die Hefe noch gut ist. Das Wasser darf nicht zu warm bzw. keinesfalls heiß sein und der Teig muss gut 10 Minuten geknetet werden, damit er eine schöne Konsistenz bekommt. Benutzt du denn frische oder getrocknete Hefe? Leider ist es etwas schwierig eine Ferndiagnose zu stellen…

  • Hay Susann und Yannic,

    Muss man die Kichererbsen nur einweichen oder auch noch kochen?

    LG Manuel

  • Liebe Susann, lieber Yannic,
    auf euren wunderschönen Fotos sieht es so aus, als wäre Joghurt auf dem Hamburger?? Oder sind das die Kichererbsen?

    Lieben Dank,
    Sandra

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Newsletter

Don't miss any new recipes, culinary stories or events! Sign up for our newsletter and get an email for all Krautkopf news and new posts.

Thanks for registering.

 

In order to prevent abusive use by third parties, we have sent you a confirmation link to your e-mail address. Please click it to confirm your subscription.

 

Scroll to top