For 2 servings

    Maybe you noticed that we did not just even enjoy the sun on our holiday and did a lot of hiking, we also cooked some dishes for you, like the Chestnut Fennel Salad, and took pictures of them. Corsica is amazing and every little city we visited had its own kind of charm. The harbor city Bonifacio, placed on white chalk cliffs on the southern tip of the island, impressed us the most. Not only the view onto the city, which seems to drop into the ocean every minute, is wonderful, also the narrow, cobbled streets of the historic center and the variety of doors, windows and walls in different colors is something you could look at for days. However, when the sun goes down, it’s time to eat something. We were able to find a cozy restaurant where we drank a glass of wine and enjoyed the mild air. We ordered a dish that is typical for Bonifacio. “Aubergines à la bonifacienne” are stuffed eggplants in a savory tomato sauce; a nice and solid meal, which we needed to cook ourselves. Eggplants, tomatoes and cheese are a terrific combination anyway. If you tried to cook our Parmigiana, you know what we’re talking about.

    For this Mediterranean dish, we start with the tomato sauce. Peel, de-stem and dice the tomatoes. Chop the garlic and shallots in small pieces and sauté in olive oil. Add the tomatoes and let it boil down to a sauce. Stone and chop the olives and add to the sauce. Season with honey, sea salt and pepper.
    Meanwhile halve the eggplants lengthwise and put them into boiling salted water for five minutes, then scoop out the pulp. Roast the pulp with shallots and garlic in olive oil. Season with sea salt and pepper. Dice the baguette, heat the milk and spread it over the dices. Let it soak in a covered bowl for 20 minutes. Then knead the soft baguette with capers, egg, 75g Parmesan and the eggplant mixture. The original recipe is prepared with Brocciu, a typical Corse sheep’s cream cheese. Now stuff the eggplants and place them on top of the sauce in a casserole. Spread the remaining Parmesan over it and bake in the preheated oven for 25–30 minutes at 180°C. In the meantime prepare the Pesto. Coarsely chop the pine nuts and the basil and add 1–2 tablespoon olive oil into a bowl. Season with salt and pepper and spread over the eggplants before serving.

    18 Comments

    • Das wäre auch wieder etwas für mich gewesen.

      Ich bin schon sehr auf das nächste Gericht gespannt und wünsche euch viele tolle Einblicke in die Töpfe Mallorcas.

      ;-)

    • Die Aubergines à la bonifacienne habt ihr wunderschön in Szene gesetzt. Ich mag Korsika sehr und eure Bilder sind ein Traum. Die Auberginen muss ich unbedingt für eine Freundin kochen, sie sehen sehr sehr lecker aus.

    • Endlich habe ich eurer fantastisches Mahl gekocht. Ich hatte Freunde zu besuch, wir haben gemeinsam gekocht und genossen. Es ist ein ausgesprochen leckeres Rezept.

      • Ihr lieben, wir freuen uns wahnsinnig, wenn wir euch inspirieren können! Wenn es dann auch noch schmeckt, umso mehr! Danke fürs Nachkochen :)

      • Kerstin, nur die dunkel markierten Symbole treffen auf das Gericht zu. In diesem Fall ist es lediglich natürlich gesüßt, alle anderen “Diäten” werden deswegen in einem hellen Grau angezeigt. Liebe Grüße, Susann

    • Sorry, bitte vielmals um Entschuldigung. Das war mein Bildschirm im Büro, der zeigt echt keinen Unterschied an. Hier zu Hause sehe ich es auch.

    • Hallo Krautkopf, ich muss gestehen das ich mich schon öfter auf eurer Seite rumgetrieben habe ohne je etwas zu hinterlassen. Gestern allerdings habe ich die fantastischen Aubergines à la bonifacienne ausprobiert und muss euch einfach schreiben denn ich bin total begeistert. Ich koche viel, sehr gern und häufig vegetarisch – ich dachte nicht, dass mich noch viel überraschen kann aber mit dem Gericht habt ihr es geschafft. Ich freue mich schon auf neue Herausforderungen von euch – herzlichen Dank.
      Pia
      PS: ich habe vor einiger Zeit auf eurer Seite ein Rezept für eine Chicoreetarte gesehen die ich machen wollte – nun finde ich den Eintrag nicht mehr…. könnt ihr das Rezept bitte nochmal hochstellen?

      • Hallo liebe Pia, wie schön, dass dir der Auflauf so gut geschmeckt hat! Wir lieben das Gericht auch und freuen uns schon auf den Sommer mit prallem aromatischen Tomaten. Yum! Die Chicoree Tarte ist, ehrlich gesagt, das erste Rezept, was uns irgendwann im Blog nicht mehr gefallen hat. Das Rezept gebe ich dir natürlich trotzdem gern, wenn du sie gern nachbacken möchtest! Die Menge ist für 2 Personen und die Zubereitung dauert etwa 2 Stunden. LG Susann

        130g Vollkornmehl
        25g Hartweizengrieß
        1/2 Päckchen Trockenhefe
        1/2 TL Meersalz
        einige Pfefferkörner
        1/2 TL Schwarzkümmel
        1/2 TL Bockshornklee
        1 EL Sesam
        125g Naturjoghurt

        3 Chicoréekolben
        200g Schafskäse
        einige Zweige Thymian
        1 EL Butter
        2 EL Honig
        Fenchelsamen
        etwas Abrieb einer Bio-Zitrone

        Für den Boden der Tarte werden Mehl, Grieß, Hefe und Salz vermischt. Die Gewürze fein mörsern 1/2 – 1 TL der Mischung zusammen mit dem Sesam ebenfalls unter das Mehl mischen. Mit dem Joghurt zu einem glatten Teig verkneten, der etwa 1 1/2 Stunden an einem warmen Ort gehen sollte. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Den Chicorée halbieren und den Strunk keilförmig heraus schneiden, Butter und 1 EL Honig in einer Pfanne schmelzen und den Chicorée darin karamellisieren. Einige Fenchelsamen, etwas Zitronenabrieb, Meersalz und Pfeffer dazu geben. Eine kleine Tarte- oder Springform (18cm) fetten, den Chirorée hinein legen, Schafskäse darüber bröseln, Thymian zupfen und mit dem übrigen Honig darauf verteilen. Den Teig dünn ausrollen, mit einer Gabel einstechen und auf den Käse legen. Die Tarte wird 15-20 Minuten bei Umluft gebacken. Je nachdem wie viel Wasser der Chicorée beim karamellisieren bereits verloren hat, kann es sein, dass man vor dem Stürzen etwas Flüssigkeit abgießen muss. Wir haben die Tarte nach dem Stürzen noch einmal kurz für 2-3 Minuten im Ofen gegrillt, damit der Chicorée schön knusprig wird.

    • Liebe Susann,
      vielen Dank für die Antwort und das Rezept – ich mag Chicoree sehr gern und freu mich immer über neue Rezepte. Aber da ja grade die Spargelsaison läuft versuche ich mich am WE erstmal an eurer Spargeltarte – die lächelt mich schon seit Tagen an und am Freitag ist endlich Zeit dafür. Der Chicoree wird dann bei Zeiten versucht.
      Herzlichen Dank und die besten Grüße! Pia

    • Liebe Susann, das Rezept ist wirklich große Klasse! Habe es gestern das erste Mal ausprobiert, bin noch totaler Koch-Neuling. Aufwendig so als Anfänger aber es hat wirklich großen Spaß gemacht und toll geschmeckt. Lieben Dank Dir! Eure Fotos sind auch wirklich toll, ich scrolle auch gerne mal einfach so durch ;)

      • Liebe Antonia, wie schön, dass du dich an das Rezept gewagt hast! Wir waren total begeistert, als wir es das erste Mal auf Korsika gegessen haben und lassen damit unsere Urlaubserinnerungen gern wieder aufleben :) Liebe Grüße, Susann

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    Newsletter

    Don't miss any new recipes, culinary stories or events! Sign up for our newsletter and get an email for all Krautkopf news and new posts.

    Thanks for registering.

     

    In order to prevent abusive use by third parties, we have sent you a confirmation link to your e-mail address. Please click it to confirm your subscription.

     

    Scroll to top