For 4 servings

    The last weeks passed incredibly fast. Our last recipe was published quite some time ago, so we want to share one of our favorite winter recipes from our cookbook with you before the first spring herbs begin to grow. Yannic certainly ate this dish a hundred times. The original recipe is from a wholesome food cookbook from the 70s, with a plain leek filling. Yannic’s mother made the pancakes for him and his sisters pretty often for lunch – the children loved it. This dish belongs to those who revives childhood memories with the first bite. The pancake gratin is the best after a long winter walk, when you arrive home frozen to the core and scarfing them with your best friends. You can prepare the dish perfectly so you only have to gratinate them later.
    By the way, next month we will be on the other half of the globe. We will be traveling a few weeks with the camper! We are incredibly excited and are really looking forward to this long anticipated timeout. All of you who want to follow us virtually on this trip will find some impressions on our Wedding Instagram Account. We’d love it to have you with us on this trip and hope you are as thrilled as us and enjoy this epic country.

    For the dough, mix flour, eggs, salt, milk or yoghurt, and 200ml mineral water until you have a smooth batter. If needed, add some more water. Put the dough aside to let it prove.
    For the filling, rip and chop the parsley. Skin and dice the carrots, slice the leek into rings. Cook both in the broth for 10-15 minutes. Meanwhile, bake eight thin pancakes out of the dough with butter or oil. Preheat the oven to 200°C (180° air circulation).
    Decant the vegetables and keep the broth (you will need some for the sauce. The rest can be kept in a jar in the fridge for another recipe). Add crème fraîche and the chopped parsley to the vegetables, vigorously season with salt and pepper, and let it cool a bit.
    For the sauce, blend all the ingredients with 75ml of the broth. Garnish the pancakes with the veggies and roll them. Slice the pancakes and put them upright in a greased baking dish. Douse with the tomato sauce, pluck the mozzarella and spread it over the pancakes. Bake the pancake rolls 20-25 minutes until the cheese is golden yellow.

    11 Comments

    • Ich gebe zu, ich war noch nicht oft auf eurem Blog. Folge eher eurer Fotografie… und bin nun ganz berührt von der Liebe zum Detail, die man auf dieser Seite entdeckt. Danke dafür. Danke auch fürs Teilen des Rezeptes.

    • Die Pfannkuchen klingen ganz wundervoll und im Gegensatz zu Yannik hab ich so etwas überhaupt noch nie gegessen! Meine Mutter hat das Kochbuch wohl nicht :( (hat aber trotzdem immer sehr lecker und “vollwertig” gekocht ;) Die werd ich bei Gelegenheit bestimmt mal ausprobieren, zumal sie auch ganz viel Platz für freie Interpretationen lassen und das mag ich immer sehr. Überhaupt möchte ich euer Kochbuch loben, gerade eben hab ich das Sellerie-Apfel-Püree mit den Linsen und roten Rüben gemacht und genüsslich verputzt, weil es so lecker war! Toll!
      Und eure Reise wird sicher toll, gerade ist eine Freundin von mir aus NZ nach einem halben Jahr zurückgekommen und sie ist ganz verliebt in das Land und will so schnell als möglich wieder hin. Ich wünsch euch dafür eine tolle Zeit und viele schöne Begegnungen mit Mensch, Tier und gutem Essen! Habt es gut!
      Alles Liebe
      Julia aus Wien

    • Boah…warum stoße ich JETZT ERST auf diese Seite!?! Eine wahre Offenbarung, ich kann’s nicht anders ausdrücken! Danke euch beiden Schöngeister für dieses wundervolle Gesamtpaket…alles, einfach alles gefällt mir 100%ig. Ohne Schleim.

      Ich koche ja eigentlich sehr gerne, ertappe mich aber, seitdem der Kinderfraß hier hartnäckig Spuren hinterlässt, dabei, wie ich die Zubereitung immer lustloser angehe. Das werde ich nun schleunigst und hochmotiviert kochlöffelschwingend ändern! Gleich Morgen – hurra!

      ;-)

      • Liebe Catalina, habt tausend Dank für deinen lieben Kommentar! Wir freuen uns riesig, wenn wir Menschen mit unseren Rezepten und Fotos inspirieren können und die Lust zum Kochen (wieder) wecken. Liebe Grüße, Susann

    • Vor kurzem habe ich euren Blog gefunden und bin sehr begeistert, vor allem von den Fotos, die wirklich noch mehr Lust machen, eure Rezepte nachzukochen. So gab es denn gestern Abend die leckeren gratinierten Pfannkuchen. Ich habe es fast so adaptiert, hab nur noch mehr Käse genommen, weil ich Angst hatte, wir werden evtl nicht satt. Völlig unbegründet. Es war reichlich. Es war sehr lecker, die Kinder waren begeistert! Ganz schön aufwändig war es schon, aber hat sich gelohnt. Das nächste Mal fülle ich mit Spinat und Ricotta, das passt bestimmt auch sehr gut.
      Ich freue mich auf neue Frühlingsgerichte von euch.
      L.G. Conny

      • Liebe Conny, mehr Käse kann ja prinzipiell nie schaden ;) Zum Variieren ist das Gericht super geeignet! Im Sommer kann man es auch schön mediterran mit gegrilltem Gemüse o.a. füllen. Spinat und Ricotta würde natürlich auch toll passen. Lass mich gerne wissen, wie es geworden ist! Liebe Grüße, Susann

    • Hallo Liebes Krautkopf-Team,
      Das Rezept schaut wirklich lecker aus. Allerdings versteh ich nicht, wieso es als glutenfrei (Weizen-Vollkornmehl), Laktosefrei (Milch) und vegan (Milch und Eier) markiert wurde. Das trifft alles drei nicht zu.

      Trotzdem – tolle Fotos und Rezepte.

      Viele Grüße,
      Larissa

      • Liebe Larissa, es ist auch nicht als vegan, gluten- oder laktosefrei markiert, sonst wären die Icons schwarz. Liebe Grüße Susann & Yannic

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    Newsletter

    Don't miss any new recipes, culinary stories or events! Sign up for our newsletter and get an email for all Krautkopf news and new posts.

    Thanks for registering.

     

    In order to prevent abusive use by third parties, we have sent you a confirmation link to your e-mail address. Please click it to confirm your subscription.

     

    Scroll to top